18. März 2013

Aktionstag 18. März in Frankfurt am Main
Solidarität mit den politischen Gefangenen und gegen staatliche Unterdrückung
17 Uhr  Aktive Kundgebung Konstablerwache
 – Kommt pünktlich!

Auf die Straße…

…für Sonja und Christian!

In Frankfurt findet seit September der Prozess gegen Sonja und Christianstatt, es geht um Aktionen, die vor über 36 Jahren stattfanden. Am 9.4. droht einer Genossin Beugehaft wegen Aussageverweigerung, an den anschließenden Prozesstagen kommt der widersprüchliche Kronzeuge und Denunziant Klein noch dreimal.

…für die Freiheit der rund 8000 politischen Gefangenen in der Türkei
und anderswo!

In türkischen Gefängnissen und teilweise auch in solchen des Typ F (Isolationsknast) sitzen etwa 8000 oppositionelle, zumeist Kurd*innen, wegen politischer Betätigung, darunter auch 7 jährige Kinder wegen „Steineschmeissen“. In vielen anderen Ländern, wie in Mexiko oder der Elfenbeinküste, sind ebenso tausende politische Gefangene eingesperrt, weil sie gegen die dortigen Regime und für emanzipatorische und gerechte
Verhältnisse aktiv sind.

…für alle, die aufgrund der Krise in Europa’s Knästen sitzen! 

Gerade in den Ländern, die am stärksten von den Sparmaßnahmen und sozialen Einschnitten betroffen sind, gehen Staat, Polizei und Justiz massiv gegen Aktivist*innen vor. So werden in Spanien dutzende Autonome, Anarchist*innen, aber auch Gewerkschaftler*innen inhaftiert um den Widerstand zu schwächen, dasselbe geschieht in Griechenland. Lassen wir sie nicht alleine gegen die Krisenpolitik heißt auch gegen ihre Repression!

…für Tim, Deniz und alle anderen Antifaschist*innen, die sie wegsperren (wollen), obwohl wir alle schöner leben ohne Nazis!

18.03. // 17 Uhr
Konstablerwache // Frankfurt am Main

EA-Nummer (ab 17 uhr):
0160- 95 65 74 26

Erklärung zum Ermittlungsausschuss [EA]
Der EA-Telefondienst während einer Demonstration richtet sich an Menschen, die in Gewahrsam oder festgenommen wurden oder die eine Festnahme oder Übergriffe durch die Polizei beobachtet haben. Der EA nimmt Festnahmen und Ingewahrsamnahmen auf, ermittelt den Verbleib der betroffenen Personen und vermittelt Anwält_innen. Dafür sind wir auf die Mitarbeit von Demonstrant_innen und Beobachter_innen angewiesen. Diese sollten uns möglichst genau Namen und Alter von festgenommenen Personen, den Ort des Geschehens und, wenn möglich, die von der Polizei erhobenen Vorwürfe mitteilen. Meldet euch auf jeden Fall nach der Entlassung wieder telefonisch bei uns ab.

anschließend
Solibarabend im Exzess, Leipzigerstr. 91 (mit Vokü und Heißgetränk;)

++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

zudem (in der region)…
Solikonzert in Darmstadt:

20 Uhr  Konzert in Darmstadt
mit „Les Nouveaux Mousquetaires – Chansons Internationales“,
mehr und Ort auf: http://redradical.blogsport.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.